85-Jahrfeier 2014

Unser Siedlerfest vom 12.-14.09.2014, anlässlich  “85 Jahre Aufsiedlung Rustow” stand unter dem Motto: “Siedler gestern und heute.”

Am Freitag Abend fing alles bei gutem Wetter mit dem traditionellen Fackel-/ Lampionumzug an, der vom Gendarmenhut zum Dorfteich führte.
Viele leuchtenden Kinderaugen brachten ihre Freude zum Ausdruck.
Der Zug passierte in diesem Jahr erstmals die erneuerte Bärenfelsallee.
Dann, bei Bratwurst und Bier, oder auch anderen Getränken, erfuhren alle Anwesenden einen gelungenen Abend. Die Rustower kamen sich wieder ein Stück näher, auch mit den Zugezogenen der letzten Jahre. Die Kinder hatten ihre Freude bei Knüppelkuchen und Lagerfeuer.
Dieses wärmte die Gesellschaft übrigens den gesamten Abend gut durch-Ein Dank an die Feuerwehr.

Der Samstag begann mit dem Festgottesdienst in der Rustower Kapelle. Diese war, wie zu erwarten, voll besetzt, was neben dem Siedlerfest auch gleichzeitig der Wiedereröffnung der Kapelle geschuldet war. Neben unserem Pastor Gienke waren dazu an diesem Tage weitere Kirchenleute anwesend, um dem Ereignis zu huldigen.
Am Ende des Gottesdienstes wurde eine Linde gepflanzt, die an das 85. Jahr der Besiedlung erinnern soll.
Danach nahm der “Veranstaltungs-Maraton” des Hauptfesttages seinen Lauf, mit Fußball-und Volleyballturnier, Blasmusik. Die Händler und Aussteller öffneten ihre Pforten.
Mit der Ansprache des Bürgermeisters, Michael Sack, wurde unser Fest dann Eröffnet.
Neben Tanz, Sketchen,Rolstuhltanz, Buchlesung,Kinderprogramm, Tombola und Einlagen der “Spielleute” fand das von Rustowern inszenierte Schauspiel “Die Siedler kommen” besonders großen Anklang und Anerkennung.
Parallel zu allem gab es die Landwirtschafts-u. Forstausstellung, die Oldtimer-Ausstellung, Hubschrauberrundflüge, Kutschfahrten, Führungen am neu eingerichteten Rustower “Wingert” (Weingarten), Tombola und, und ,und….
Durch die “Versorger” wurde  Leib und Seele bestens zusammengehalten. Auch der diesjährige “Moscht” fand tüchtig Zuspruch, sogar von einem jungen Mann aus Südafrika, dem er sichtlich schmeckte….
Das zeitweise fiese Wetter wurde, so hatte ich den Eindruck, einfach ignoriert…
Petrus lachte halt Freudentränen über unser lustiges Treiben… 😀
Den Abend verbrachten wir “auf dem Tanz” im Festzelt, bei sehr guter musikalischer Unterhaltung durch die Gruppe “Ohrwurm” und unserm DJ B. Wiesner.
Eine Veranstaltung, die allen Anwesenden fast ausnahmslos gefallen hat und ohne nennenswerte Zwischenfälle gegen 2.30 Uhr ausklang.

Der Frühschoppen am Sonntag war, trotz der Wetterlage, gut besucht. Neben der Beköstigung durch Eckhard Wahl zeigte Herr Löffler einen interessanten Film über Rustows Natur-und Randgeschichten, unterhielten die Demminer Jagdhornbläser mit guter Blasmusik und die Falkner Ulrich Reppenhagen und Gerd Borgwardt zeigten uns Interessantes aus der Arbeit eines Falkners. Einige der mitgebrachten Greifvögel durften sogar auf den Arm genommen werden, wovon besonders von den anwesenden Kindern gebrauch gemacht wurde und zu einer laaaangen Warteschlange führte.
Pünktlich zum Ende der Veranstaltung setzte der Regen ein.
Die angesagte Radtour war wegen der Wetterlage leider ausgefallen.
Lothar Vogt, als geplanter Tour- Guide, hatte in der Früh zwar noch verzweifelt nach Teilnehmern ausschau gehalten, aber vergeblich, es kam niemand…

Resume: Alles in allem war unser Siedlerfest eine gelungene Veranstaltung, die den Rustowern bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Danke an alle Vorbereiter und Mitgestalter für ihre Mühen und allen Besuchern für das Vertrauen. Besonderen Dank auch an alle Spender.

Gerhard Kaiser

Link zum Festabriss (Fa. Beck)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.